AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen („AGB“)

für die Webseiten:
www.expertencall.com und
www.telefonische-sofortberatung.com.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Geltung und Änderungen der AGB
  2. Vertragsschluss
  3. Vertragsinhalt
  4. Vertragsgegenstände
  5. Registrierung, Nutzung
  6. Terminvereinbarung, Wunschtermine, Terminverschiebung
  7. Beschwerden
  8. Qualität der Beratungsdienstleistungen
  9. Pflichten und Obliegenheit des Kunden:
  10. Preise, Vergütungen, Änderungen der Preise und Vergütungen
  11. Verfügbarkeit der Leistungen
  12. Internetzugang
  13. Zugangsdaten
  14. Abrechnung
  15. Transaktionssicherheit
  16. Vertraulichkeitszusage – Datenverarbeitung – Datenschutzerklärung
  17. Nutzungsrechte
  18. Widersprüche/ Rückforderungen/ Rückbuchungen/Aufrechnung & Zurückbehaltung
  19. Kundenzugang, Sperrung
  20. Zahlungsverzug
  21. Haftung
  22. Kundendienst, Hotline
  23. Laufzeit, Kündigung
  24. Geld-zurück-Garantie
  25. Partnerfirma/technischer Dienstleister
  26. Experten Vertrag
  27. Erfüllungsort- Rechtswahl- Gerichtsstand- Schlussbestimmungen -Sonstiges


Präambel
:

Die Expertencall Limited Liability Company, ansässig 36, St. Domenica Street, Victoria VCT 9030 Malta

(nachfolgend:  „Betreiberin”)

stellt eine Telekommunikations-Plattform unter der Webseite www.expertencall.com zur Verfügung, über die zwischen

Kunden, Beratern und Experten, die eine telefonische Beratungsdienstleistung anbieten

(nachfolgend: „DIENSTLEISTER“)

und

Kunden, die eine telefonische Beratungsdienstleistung in Anspruch nehmen oder das von der Betreiberin zur Verfügung gestellte Forum benutzen

(nachfolgend: „DIENSTNUTZER

Dienstleister und Dienstnutzer zusammen nachfolgend: „Kunden

Berater, Dienstleister und Dienstnutzer zusammen nachfolgend „Parteien“)

eine  anonyme Verbindung per Telefon aufgebaut werden kann. Das Portal stellt zwischen Dienstleistern und Dienstnutzern Kontaktmöglichkeiten für die Beratung zu unter anderem allgemeiner Lebensberatung, Kartenlegen, Hellsehen, Wahrsagen, Numerologie, Esoterik Wissen, Magie, Voodoo, Channeling, Medium, Energiearbeit, Reiki, Pendeln, Orakel, Kaffeesatzlesen, Handlesen, Traumdeutung sowie Kurse der Esoterik her. Dies vorausgeschickt wird folgendes zwischen den Parteien vereinbart:

  1. Geltung und Änderungen der AGB

1.1. Zur Regelung sämtlicher Rechtsbeziehungen zwischen den Kunden auf der einen und der Betreiberin auf der anderen Seite, sowie hinsichtlich jeder Nutzung der o.g. Telekommunikations-Plattform auch bei sämtlicher multimedialer Kommunikation der Parteien untereinander, insbesondere per Telefon, Internet, CHAT, SMS, Email usw., soweit die Betreiberin diese Kommunikation durch Ihre Leistung anbahnt, herstellt oder in sonstiger Weise fördert, gelten die nachfolgenden AGB. Alle Leistungen der Betreiberin erfolgen ausdrücklich auf Grundlage dieser AGB und sind insoweit vereinbarter Bestandteil der Rechtsbeziehungen.

Soweit die Betreiberin in Leistungsbeschreibungen, Preislisten, besonderen Vertragsbedingungen oder in gesonderten Vereinbarungen für bestimmte Leistungen gegenüber dem jeweiligen Dienstleister oder Dienstnutzer abweichende Regelungen trifft, gelten diese ergänzend von diesen AGB.

1.2. Die Betreiberin behält sich das Recht vor, diese AGB, die Leistungsbeschreibungen oder Preislisten (Ziff. 10 AGB)  jederzeit, unter Einhaltung der nachfolgenden Regelungen, zu ändern. Dies gilt insbesondere dann, wenn eine Änderung der AGB aufgrund gesetzlicher Vorschriften, Rahmenbedingungen oder aufgrund einer Änderung der Geschäftsabläufe, der Geschäftsbereiche, der Gesellschaft der Betreiberin oder aufgrund anderer Gründe dies für die Betreiberin notwendig erscheint. Die geänderten Regelungen ersetzen bisherige Bestimmungen und gelten auch für bestehende Geschäftsbeziehungen als vereinbart, insbesondere, wenn der Dienstleister oder Dienstnutzer die Leistungen, nach Hinweis auf die geänderten AGB, weiterhin in Anspruch nimmt.

Die Betreiberin wird die Kunden mindestens 6 (in Worten: sechs) Wochen vor Änderung der AGB, schriftlich, mündliche oder in elektronischer Form, über die Änderungen informieren. Sollten gesetzliche Vorschriften oder andere wichtige Gründe eine sofortige Änderung der AGB dringend notwendig machen, so gelten diese ab sofort und ohne Einhaltung der  vorstehenden Frist. Die Betreiberin wird die Kunden jedoch unverzüglich und in schriftlicher, mündlicher oder in elektronischer Form über eine Änderung informieren.

1.3. Der Hinweis an den Kunden auf ein Kündigungsrecht auf Grund der Änderungen der AGB entfällt, da eine Vertragsbeendigung seitens des jeweiligen Kunden jederzeit möglich ist (Ziff. 23.1. AGB).

1.4. Erfolgt keine Kündigung in schriftlicher oder elektronischer Form durch den jeweiligen Kunden, gelten ab dem Zeitpunkt des Wirksamenwerdens die Änderungen als vereinbart.

1.5. AGB, Preislisten und Leistungsbeschreibungen in der jeweils gültigen Fassung, sowie angekündigte Änderungen (unbeschadet des unter Ziff. 1.2 vorgesehenen Hinweises), werden auf Verlangen, ggf. gegen Aufwendungsersatz postalisch zugesandt. Im Übrigen können diese unter https://www.expertencall.com/agb/ kostenlos abgerufen werden.

1.6. Abweichende Regelungen i.S.d. Ziff. 1.1 der AGB sind nur verbindlich, wenn Sie von der Betreiberin binnen 72 Stunden schriftlich bestätigt werden. Geschäfts- oder Vertragsbedingungen der Kunden werden hiermit ausdrücklich widersprochen.

1.7. Unsere AGB gelten grundsätzlich sowohl gegenüber Kunden, die als Verbraucher handeln, als auch gegenüber Kunden die als Unternehmer handeln, es sei denn, in der jeweiligen Klausel wird eine ausdrückliche Differenzierung vorgenommen.

  1. Vertragsschluss- Form von Willenserklärungen

2.1. Ein Vertrag zwischen der Betreiberin und dem Kunden kommt mit Abgabe der Annahmeerklärung des Antrages des Kunden durch die Betreiberin zustande.

2.2. Die Annahme erfolgt durch schriftliche Bestätigung oder durch Bereitstellung der Leistungen. Die Betreiberin behält sich die Annahme des Antrages ausdrücklich vor. Alle Angebote der Betreiberin sind freibleibend und unverbindlich, soweit sie nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet sind.

2.3. Die Betreiberin behält sich vor, die Annahme des Kundenantrags abzulehnen, insbesondere, wenn der Kunde mit Verpflichtungen aus anderen bestehenden oder früheren Vertragsverhältnissen mit der Betreiberin oder einer ihrer Gesellschafter im Rückstand ist. Der Betreiberin bleibt es vorbehalten, die Annahme eines Kundenantrages ohne Angaben von Gründen binnen einer Woche nach Zugang des Antrages abzulehnen. Etwaige Schadensersatzansprüche hieraus sind ausgeschlossen.

2.4. Die Betreiberin schließt mit Minderjährigen nur unter Einwilligung des gesetzlichen Vertreters des Minderjährigen ein Vertragsverhältnis ab. Minderjährige sind verpflichtet, vor Anmeldung oder vor dem Aufladen eines Telefonkontos mit der Betreiberin Kontakt per E-Mail unter info@expertencall.com in deutscher oder englischer Sprache aufzunehmen.  Die Betreiberin wird einer Anmeldung erst dann zustimmen, wenn eine entsprechende schriftliche Einwilligung des gesetzlichen Vertreters vorliegt.

2.5. Willenserklärungen dürfen von beiden Vertragsteilen in elektronischer Form abgegeben werden, soweit nicht ein gesetzliches Schriftformerfordernis besteht oder die elektronische Form aufgrund von Vereinbarung zwischen den Kunden und der Betreiberin ausgeschlossen ist. Ist vorgesehen, dass Willenserklärungen nur schriftlich abgegeben werden dürfen, so wird diesem Erfordernis auch dadurch entsprochen, dass die Willenserklärung elektronisch abgegeben wird, sofern sie mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen ist.

3.Vertragsinhalt, Leistungsgegenstand

3.1. Die Betreiberin stellt eine Telekommunikations-Plattform zur Verfügung, über die eine anonyme Verbindung zwischen dem Dienstleister und dem Dienstnutzer, per Telefon aufgebaut werden kann. Ein Kunde kann sowohl als Dienstleister, als auch als Dienstnutzer tätig sein. Eine Verpflichtung zur Leistungserbringung nach dem neuesten Stand der Technik besteht nicht.

3.2. Während der Telefonverbindung bietet der Dienstleister dem Dienstnutzer kostenpflichtige Beratungsdienste an. Die Forderungen, die sich daraus für den Dienstleister gegen den Dienstnutzer ergeben, tritt der Dienstleister an die Betreiberin ab. Die Betreiberin nimmt die Abtretung der Forderung hiermit an. Die Betreiberin ist zur Einziehung und Abtretung der Forderung berechtigt.

3.3. Die Betreiberin übernimmt neben der Telekommunikationsdienstleistung auch das Inkasso (in der Regel Vorauszahlung) für den Dienstleister, indem sie die Zahlungen des Dienstnutzers entgegennimmt, und diese abzüglich Verbindungskosten und Verwaltungsaufwand an die Kontonummer der Dienstleister weiterleitet. Eine anderweitige Auszahlungsart besteht nur, wenn der Dienstleister die Betreiberin in Textform dazu auffordert, eine andere Zahlungsart zu wählen. Der Dienstleister stimmt der Erstattung der Kosten zu, welche die Betreiberin durch eine andere Auszahlungsart tragen muss.

3.4. Die von einem Dienstnutzer veranlasste Zahlung an die Betreiberin wird einem Telefonkonto dieses Dienstnutzers, in der Internetserver-Datenbank der Betreiberin   gutgeschrieben, und kann vom Dienstnutzer verwendet werden, um zu Dienstleister, die ebenfalls auf dem Internetportal der Betreiberin registriert und tätig sind, eine anonyme Verbindung per Telefon, SMS, oder Internetchat über die Telekommunikations-Plattform der Betreiberin aufzubauen (für diese Abrechnungsmethode werden im Weiteren die Begriffe Prepaid-Telefonie oder Prepaid-Abrechnung verwendet, wobei die Zahlungsabwicklung über  Pistel Tele-Service, Hersbruck, Germany .

Das Telefonkonto wird dabei entsprechend dem vom Dienstleister festgelegten Minutentarif belastet. Die eingehende Zahlung eines Dienstnutzers muss nicht zwangsläufig genau einem Dienstleister zugeordnet werden, denn der Dienstnutzer kann sein Guthaben für Telefonate zu verschiedenen Dienstleister verwenden.

3.5. Ein Dienstleister kann folglich keine Ansprüche auf vom Dienstnutzer veranlasste Zahlungen der Betreiberin haben, sondern lediglich auf die entsprechend der Verbindungsdauer und selbst festgelegtem Tarif entstandenen Vergütungen. Ein Anspruch auf die Vergütung entsteht dem Dienstleister erst dann, wenn eine Stornierung (Chargeback) der vom Dienstnutzer geleisteten Zahlung nicht mehr möglich ist.

3.6. Dem Dienstnutzer bietet  die Betreiberin ein virtuelles Telefonkonto an, das er über verschiedene Payment-Optionen über Directbill aufladen kann, sowie eine deutsche Festnetzrufnummer als Einwahlnummer. Unter dieser Einwahlnummer kann er sich mittels seiner geheimen PIN authentifizieren. Nach Eingabe der entsprechenden Dienstleister-ID wird versucht, eine Verbindung mit dem entsprechenden Dienstleister aufzubauen. Der vom Dienstleister festgelegte Minutentarif wird erst ab erfolgreichem Verbindungsaufbau des Dienstnutzers dem Prepaid-Telefonkonto belastet. Anrufkosten für die Anwahl der deutschen Festnetznummer entstehen dem Anrufer ab der ersten Sekunde bei seinem eigenen Telekommunikationsanbieter, der ihm seinen Festnetz- oder Mobilfunkanschluss zur Verfügung stellt, worauf die Betreiberin keinen Einfluss hat.

3.7. Die Betreiberin stellt für den Verbindungsaufbau auch Servicerufnummern z.B. 0900 für DE, AT, CH zur Verfügung. Da dem Kunden die Gesprächsgebühren hierfür von seiner Telefongesellschaft in Rechnung gestellt werden, ist hier keine vorherige Kontoaufladung (Prepaid) notwendig. Eine Publizierung dieser 0900-Rufnummer außerhalb der Internetseiten der Betreiberin ist dem Kunden nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Betreiberin gestattet. Analog zur Prepaid-Telefonie können auch 0900- Vergütungen erst dann an den Dienstleister ausgezahlt werden, wenn die entsprechenden Zahlungen des Dienstnutzers aufgrund der Dienstleistung eingegangen sind, und nicht mehr storniert werden können.

Während die Betreiberin bei Prepaid-Abrechnung den Dienstnutzer erst ab erfolgtem Verbindungsaufbau mit dem Dienstleister, entsprechend dem festgelegten Minutentarif, mit den Gesprächsgebühren belastet, entstehen die 0900 Gesprächskosten sofort ab der Einwahl auf der Audiotex / IVR–Plattform der Betreiberin.

3.8. Dem Dienstleister bietet die Betreiberin neben der Inkasso- und Verbindungs-Dienstleistung, eine deutsche Festnetzrufnummer als Einwahlnummer, sowie eine eindeutige Dienstleistungs-ID an, der er bis zu drei eigene, lokale Rufnummern (Zielrufnummern) zuordnen kann. Diese echten Zielrufnummern, wie auch alle anderen persönlichen Daten sind für andere User bzw. Dienstnutzer nicht sichtbar.

3.9. Die Betreiberin bietet dem Kunden im Rahmen des Vertragsverhältnisses Zugangsleistungen zum Internet einschließlich damit in Zusammenhang stehender Zusatz- und Serviceleistungen an. Der genaue Inhalt der zu erbringenden Leistungen ergibt sich aus den jeweiligen Antragsformularen, Leistungsbeschreibung, sowie nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen. Die Betreiberin bietet ihre Leistungen im Rahmen des zurzeit technisch, wirtschaftlich und betrieblich Zumutbaren und möglichen an.

3.10. Die Betreiberin behält sich, unter Wahrung der berechtigten Interessen des Kunden und unter Einhaltung einer Ankündigungsfrist von drei Wochen, vor, einzelne Leistungen zu ändern, zu erweitern oder einzustellen. Ohne Einhaltung einer Ankündigungsfrist kann der Betreiberin jederzeit Verbesserungen, Erweiterungen, Anpassungen der Leistungen an den Stand der Technik oder sonstige Änderungen vornehmen, soweit die Identität der Leistungen gewahrt bleibt. Das Recht zur Kündigung des Vertrags durch die Betreiberin bleibt hiervon unberührt.

3.11. Soweit die Betreiberin über das Vertragsverhältnis hinaus für den Kunden freiwillige, entgeltfreie Leistungen erbringt, werden diese nicht Vertragsgegenstand, sondern stellen lediglich eine Gefälligkeit ohne Rechtsbindungswillen dar. Hierauf besteht auch durch mehrmaliges tätig werden kein Rechtsanspruch des Kunden gegen die Betreiberin. Diese Gefälligkeiten können jederzeit eingeschränkt, eingestellt oder ausschließlich zur kostenpflichtigen Inanspruchnahme zur Verfügung gestellt werden. Die Betreiberin wird den Kunden rechtzeitig in geeigneter Form vor Wirksamwerden solcher Änderungen informieren. Eine Preisminderungs-, Erstattungs- oder Schadensersatzpflicht für die Betreiberin ergibt sich hieraus nicht, sofern die Betreiberin nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig handelte und Leben, Körper oder Gesundheit des Kunden verletzt ist.

3.12. Die Betreiberin ist berechtigt, unter Wahrung der berechtigen Interessen des Kunden, sich für die Erbringungen einzelner Leistungen ganz oder teilweise Dritter zu bedienen. Hierbei kommt kein Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Dritten zustande.

3.13. Die Betreiberin ist berechtigt, für den telefonischen Verbindungsaufbau zum Dienstleister auch Internetverbindungen zu nutzen (Paketbasierte Telefonie, Voice over IP). Eventuell daraus resultierende Mängel in der Sprachqualität können nicht ausgeschlossen werden. Diese liegen nicht im Verantwortungsbereich des Dienstleister oder der Betreiberin, und sind somit keine Basis für eine Minderung der Beratungsgebühren durch den Dienstnutzer für die bereits erfolgte Dienstleistung. Die Betreiberin bemüht sich, nur einen geringen Anteil der Verbindungen per „Voice over IP“ abzuwickeln.

3.14. Ein technischer Ausfall, der zur teilweisen oder vollständigen Nichterfüllung der beschriebenen Leistungen führen könnte, wird durch die Betreiberin schnellstmöglich behoben, sofern dieser die technischen Einrichtungen von der Betreiberin betrifft. Technische Störungen seitens eines Erfüllungsgehilfen wird die Betreiberin schnellstens diesem melden, und ihn zur Behebung der Störung auffordern. Die Kunden sind verpflichtet, die Betreiberin über technische Störungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen, sofern eine Dienstleistung hierdurch beeinträchtigt wird oder wurde. Unterbleibt eine solche unverzügliche Mitteilung, so gilt die Beratungsleistung durch den Dienstleister und die Betreiberin als ordnungsgemäß erbracht.

3.15. Die Betreiberin wird dafür sorgen, dass ausreichend Reserven an Leitungskapazitäten zur Verfügung stehen. Die Betreiberin wird diese Reserven der steigenden Kundenanzahl und dem sich verändernden Callaufkommen schnellstens anpassen. Bei unvorhersehbar schnellem Anstieg des Callaufkommens können kurzfristig Leitungs-Engpässe entstehen, die jedoch keine Schadensersatzansprüche begründen. Die Zeitspanne, die für die Erweiterung der Leitungskapazitäten notwendig ist, ist in erster Linie abhängig von den Telefongesellschaften, die diese Leitungen zur Verfügung stellen.

3.16. Wenn die Betreiberin an der Leistung seiner Pflichten durch den Eintritt unvorhergesehener Ereignisse gehindert wird, die die Betreiberin oder deren Erfüllungsgehilfen betreffen, und die Betreiberin auch mit der den Umständen nach zumutbaren Sorgfalt nicht abwenden konnte, zum Beispiel höhere Gewalt jeglicher Art, Krieg, innere Unruhen, Terrorattacken auf gewerbliche und/oder öffentliche Einrichtungen, Streik, Pandemien, Aussperrungen, staatlich verordneter Ausnahmezustand oder behördliche Maßnahmen, so ist die Betreiberin für die Dauer dieser Ereignisse, zuzüglich einer angemessenen Anlaufzeit von der Pflicht zur rechtzeitigen Leistung entbunden. Falls die Störung länger als 2 Wochen andauert, können beide Parteien den Vertrag fristlos kündigen, ohne dass hierdurch Schadenersatzansprüche begründet werden.

3.17. Soweit die Betreiberin mit der Erbringung einer Leistung in Verzug gerät, steht dem Kunden ein Rücktrittsrecht zu, wenn er erfolglos eine angemessene Nachfrist gesetzt hat. Die Nachfrist muss angemessen sein, soll aber regelmäßig mindestens 14 (in Worten: vierzehn) Kalendertage betragen. Andere Ansprüche wegen Verzugs gegen die Betreiberin sind ausgeschlossen, soweit die Betreiberin nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt oder eine zugesicherte Eigenschaft nicht erfüllt hat.

  1. Vertragsgegenstände

4.1. Die Betreiberin beabsichtigt, alles ihr Mögliche zu tun, um dem Dienstleister ein Portal zur Auskunftserteilung durch diese Ratgeber bzw. Experten/Berater zur Verfügung zu stellen, auf dem die Dienstleister sich präsentieren können und die Betreiberin diese an Dienstnutzer versucht zu vermitteln. Die Vermittlung erfolgt über die zur Verfügung gestellten üblichen hier benannten Kommunikationsmittel. Die Betreiberin beabsichtigt, dem Dienstnutzer, nach dessen Registrierung auf der o.g. Plattform, kostenpflichtige Dienste durch die Dienstleister zu vermitteln. Hierbei entstehen Kosten für jede angefangene Gesprächsminute eines Calls. Die Kosten pro Minute, sind bei jedem Dienstleister einzeln auf dem Portal angegeben. Die Kosten für eine Beratungsminute können jederzeit durch den Dienstleister neu festgelegt werden. Die Kosten sind auf dem Portal, sowie den Preislisten jederzeit einsehbar.

4.2. Eine Registrierung kann nur auf dem Portal www.expertencall.com durchgeführt werden. Die Registrierung ist kostenfrei und gilt als Vertragsabschluss, indem die AGB anerkannt werden, wenn die Betreiberin das Angebot ausdrücklich in Schrift-, Textform oder konkludent annimmt.

4.3. Die Betreiberin vermittelt Auskünfte und Dienste zu verschiedenen Themenbereichen, die auf dem Portal unter den verschiedenen Kategorien angegeben sind und präsentiert dazu jeweils eigenverantwortliche Experten. Die Betreiberin kann das Angebot der Themenbereiche jederzeit ergänzen oder einschränken.

4.4. Es besteht seitens der Kunden kein Anspruch auf die Vermittlungstätigkeit der Betreiberin.

4.5Besondere Hinweise:

Fachkundiger Expertenrat der eine staatliche Zulassung voraussetzt, darf nur durch Experten erfolgen, wenn der jeweilige Dienstleister der Betreiberin eine solche Zulassung vorlegen kann.  Der Dienstleister muss der Betreiberin unaufgefordert ein dementsprechendes staatliches Zertifikat / Diplom vorlegen, um Beratungen schriftlich als auch telefonisch über das Portal der Betreiberin durchführen zu können. Der Dienstleister ist sich selbst bewusst, welche Leistungen er dem Kunden anbieten kann/gesetzlich darf. Die Dienstleister geben in keiner Weise Heilungsversprechen oder garantieren Erfolge! Die Dienstleister vollziehen keine Rituale am Telefon. Die Betreiberin kann dies nicht nachprüfen und ist in keiner Weise für die Aussagen – Handlungen des Experten verantwortlich. Die Betreiberin übernimmt keine Garantie oder Haftung für eine telefonische oder schriftliche Aussage des Dienstleister. Die Telefongebühren werden im Fall solcher Äußerungen durch die Betreiberin nicht zurückerstattet oder anderweitig ersetzt. Ansprüche unmittelbar gegen den Dienstleister bleiben hiervon unberührt. Der Dienstnutzer ist damit ausdrücklich einverstanden.

4.6. Die entgeltliche Beratung durch einen Lebensberater z.B. Kartenleger nimmt der Dienstnutzer in Anerkennung seiner Selbstverantwortung und in Kenntnis dessen an, dass Lebensberater Leistungen erbringen, deren Grundlagen und Resultate nicht immer wissenschaftlich oder technisch nachweisbar sind, sondern nur einer inneren Überzeugung, einem inneren Glauben oder einer irrationalen, für Dritte nicht nachvollziehbaren Haltung des Dienstleister entsprechen können. Der Dienstnutzer weiß, dass diese Leistungen zur Erreichung der von ihm gewünschten Beratung rational nicht immer erklärbar sind und nicht immer das dementsprechende Resultat anzeigen. Die Betreiberin, sowie die Dienstleister übernehmen keine Garantie für die Aussagen einer Lebensberatung. Die Dienstleister beraten in keiner Weise medizinisch, da diese dafür nicht ausgebildet sind und geben auch kein Heilungsversprechen. Die Dienstleister üben auch telefonisch keine Heilung aus. Rituale durch unsere Experten werden nicht vollzogen. Ein Lebensberater ist zur Rechts- oder Steuerberatung nicht berechtigt und eine Beratung zu solchen Themen ist ihnen ohne den Nachweis der erforderlichen Genehmigung und der Zustimmung der Betreiberin auf dem Portal ausdrücklich untersagt. Ebenso sind Fragen deren Beantwortung regelmäßig Rechtsanwälten, Steuerberatern bzw. anderen staatlich regulierten Berufsgruppen erlaubt sind, den Dienstnutzern untersagt. Die Telefongebühren werden im Fall einer solcher Äußerungen durch die Betreiberin grundsätzlich nicht zurückerstattet oder anderweitig ersetzt. Ansprüche unmittelbar gegen den Dienstleister bleiben hiervon unberührt. Der Dienstnutzer ist damit einverstanden.

4.7. Die Betreiberin wählt ihre Dienstleister sorgfältig aus, damit eine dementsprechende Qualität des Portals gewährleistet ist. Experten der Lebensberatung Esoterik und deren Auskünfte sind nicht dazu bestimmt, professionellen Rat einer Berufsgruppe, wie z.B. eines staatlich geprüften Psychologen zu ersetzen. Lebensberater ist es daher strengstens untersagt, medizinische, rechtliche oder steuerliche Informationen zu erteilen.

4.8. Sollten die Zugangsdaten eines Kunden von unbefugten Dritten genutzt werden, so wird die Betreiberin auf Wunsch mit entsprechender Identifikation (per Hotline 0034- 689390138, auch WhatsApp oder E-Mail unter service@expertencall.com) unverzüglich den Zugang sperren. In einem solchen Fall sind jedoch die bis dahin angefallenes Gebühren von dem Kunden zu zahlen, wenn die unbefugte Nutzung nicht schuldhaft durch die Betreiberin ermöglicht wurde.

4.9. Die Betreiberin wird wissentlich keine Auskünfte vermitteln, die in irgendeiner Weise gegen geltendes Recht verstoßen. Durch die Vermittlung von der Betreiberin kommt ausschließlich ein Vertrag zwischen dem Dienstleister und dem Dienstnutzer zustande. Die Betreiberin ist daran in keiner Weise rechtlich beteiligt.

  1. Registrierung – Nutzung

5.1. Eine Registrierung und Nutzung des Portals als Kunde ist nur volljährigen und unbeschränkt geschäftsfähigen Personen erlaubt.

Die Betreiberin behält sich das Recht vor, die Nutzung des Portals zu verweigern. Eine Registrierung ist nur einmalig zulässig, wobei alle Angaben bzw. der personenbezogenen Daten wahrheitsgemäß, vollständig und richtig sein müssen. Der Kunde ist verpflichtet, seine Daten auf dem aktuellen Stand zu halten.

5.2. Mehrfachanmeldungen unter falschen Namen, Adressen sowie Anmeldungen unter betrügerischer Absicht sind unzulässig, werden strafrechtlich zur Anzeige gebracht und können zur permanenten Sperrung des Accounts führen.

5.3 Bei der Registrierung wählt der Kunde einen Benutzernamen und sein persönliches Passwort. Der Kunde wird verpflichtet, seine Daten, Benutzernamen, persönliches Passwort keiner dritten Person weiterzugeben. Der Dienstnutzer darf das Portal nur zum persönlichen Gebrauch nutzen. Jegliche gewerbliche Nutzung ist untersagt.

5.4 Der Kunde ist verpflichtet seine Zugangsdaten (Benutzername, Passwort,) vor dem Zugriff dritter geschützt aufzubewahren und bei Verlust bzw. Verdacht der Kenntnisnahme dritter die Betreiberin unverzüglich zu informieren, um eine schnellstmögliche Sperrung des Accounts zu erreichen. Ein schuldhafter Verstoß gegen diese Verpflichtungen kann zur sofortigen Sperrung des Zugangs zum Kundenaccount und zum Portal führen. Der Kunde haftet für seinen Account und sämtliche anfallenden Gebühren durch die Nutzung eines dritten, wie z.B. Beratungskosten oder Beratungshonorare die hierdurch entstehen.

5.5. Der Kunde ist verpflichtet bei Inanspruchnahme einer Leistung für eine ausreichende Deckung bei Lastschrifteinzug, Prepaid oder Kreditkartenabrechnung zu sorgen. Hierbei ist der Kunde zu besonderer Sorgfalt verpflichtet. Der Kunde trägt sämtliche, mit einer Rücklastschrift oder sonstiger Betreibung verbundenen Kosten.

5.6. Nach der Registrierung treten die Kunden des Portals über die angebotenen Kommunikationsmittel via Telefon oder E-Mail entgeltlich miteinander in Kontakt. Die Dauer und die Art und Weise des Kontakts bestimmen die Kunden eigenverantwortlich selbst.

5.7. Die Kunde verpflichten sich, die angebotenen Dienste der Betreiberin nur in gesetzeskonformer Weise zu nutzen. Dem Kunden ist absolut untersagt, Äußerungen auf dem Portal abzugeben, die beleidigend, rassistisch, tauschend, pornographisch, linksextremistisch, gewalttätig, anstößig oder jugendgefährdet sind, oder gegen sonstiges geltendes Recht verstoßen bzw. Rechter Dritter verletzen.

5.8. Dienstnutzer können nach einer Beratung mit einem Dienstleister eine Bewertung abgeben. Die Bewertung ist öffentlich einsehbar und wird durch die Betreiberin für Werbezwecke des Portals und des Experten genutzt. Hierin willigt der Dienstleister bereits jetzt ein. Bewertungen dürfen nur wahrheitsgemäße und sachliche Angaben enthalten. Jede unsachliche, gesetzeswidrige, unangemessene oder der eigenen Werbung dienende Bewertung ist strengstens verboten. Insbesondere ist verboten ein negatives Urteil eines Dienstleisters zu fällen, weil dieser eine Beratung, die nicht seinem Angebot entsprach, bzw. nicht erbringen konnte / wollte. Die Betreiberin behält sich das Recht vor, eine Bewertung redaktionell zu bearbeiten oder ganz zu löschen, wenn ein Verstoß gegen die AGB vorliegt. Im Fall der redaktionellen Bearbeitung einer Bewertung ist die Betreiberin verpflichtet die Bearbeitung kenntlich zu machen.

5.9. Die Betreiberin ist berechtigt, von Dienstleistern überlassene Fotos – und Textmaterialien ohne Einschränkungen, weltweit und zeitlich unbegrenzt zum Zweck der Vertragsdurchführung zu nutzen, zu veröffentlichen, zu vervielfältigen oder in sonstiger Weise auch zur Werbung auf den Webseiten der Betreiberin zu verwenden. Die Verwendung kann der Betreiberin nur aus einem wichtigen Grund und nur für die Zukunft untersagt werden. Den Kunden ist es untersagt Bilder, Texte oder sonstige urheberrechtlich, markenrechtlich oder durch andere Vorschriften geschützte Daten, auf den Webseiten der Betreiberin hochzuladen, soweit Sie nicht die unbestrittenen Rechteinhaber oder sonst zur Nutzung befugt sind. Sonst zur Nutzung befugt i.S.d. Klausel sind die Kunden nur, wenn sie die Nutzung gerichtlich gegenüber einem Anspruchsteller durchsetzen können.

Werden Bilder, Texte oder sonstige geschützte Daten vom Kunden entgegen der vorstehenden Vorschrift auf Webseiten der Betreiberin hochgeladen und nutzt die Betreiberin deshalb diese vom Kunden hochgeladenen Daten auf irgendeine – kommerzielle oder nicht kommerzielle – Weise, so stellen Sie die Betreiberin bereits jetzt von sämtlichen Ansprüchen Dritter sowie von Aufwendungen zur Verteidigung gegen den geltend gemachten Anspruch frei, wenn die Betreiberin von Dritten in Anspruch genommen wird. Die Betreiberin verpflichtet sich, mit dem jeweiligen Kunden vor der Verursachung von Kosten z.B. durch die Beauftragung eines Rechtsanwaltes, Rücksprache mit dem Kunden zu halten. Die Geltendmachung eines weitergehenden Schadensersatzes gegen den Kunden bleibt der Betreiberin vorbehalten.

5.10. Dem Dienstleister ist es nicht erlaubt, über das Portal Werbung für Konkurrenten der Betreiberin oder Werbung für seine eigene Webseite zu benutzen oder Adressen auszutauschen, die über die Beratertätigkeit über die Betreiberin hinausgehen. Insbesondere ist es auch nicht erlaubt Dienstleister über das Portal zu dem Zweck zu kontaktieren, diese zu einem anderen Portal anzuwerben, sowie auf andere Portale hinzuweisen, private sowie geschäftliche Kontaktdaten (Telefonnummer, Emailadresse, Anschriften, Homepages etc.) auszutauschen oder Kontakte herzustellen. Die unter 5.10. S. 1 und 2 der AGB benannten Handlungen gelten als unzulässiges Abwerben. Der Kunde erklärt sich bereit, bei jedem Anruf oder jeder E-Mail, bei der er gegen das Abwerbeverbot der Ziff. 5.10. S. 1 bis 3 AGB verstößt eine pauschale Vertragsstrafe i.H.v. 3.000,00 € (in Worten: dreitausend Euro) an die Betreiberin zu zahlen. Die Vertragsstrafe ist sofort fällig. Die Kunden des Portals verpflichten sich zur Zahlung dieses Betrags der Geldstrafe an  die Betreiberin. Die Kunden des Portals erkennen diesen Verstoß bei Eintritt der Registrierung als Kunde an. Bei einem Verstoß ist die Betreiberin dazu berechtigt, den Kunden dauerhaft vom Portal auszuschließen.

5.11. Den Dienstleistern ist es nicht erlaubt, das Portal für eigene Vertragsabschlüsse mit den Dienstnutzern zu verwenden, die über E-Mail- oder telefonische Beratungen hinausgehen. Den Dienstleistern ist es untersagt, ungesetzliche Praktiken über das Portal anzubieten und zusätzliche Honorare von den Dienstnutzern für Beratungen oder Dienstleistungen zu verlangen, die nicht über das Portalsystem oder durch die Betreiberin abgerechnet werden. Zugleich erklärt sich der Dienstleister damit einverstanden, innerhalb von sechs Monaten nach der jeweiligen letzten Beratung mit einem Dienstnutzer, diesen nicht außerhalb der Plattform in einer der in der Präambel genannten Themenbereiche zu beraten und hierfür eine Gegenleistung zu erhalten (sog. Wettbewerbsverbot). Eine solche untersagte Handlung oder ein Verstoß gegen das Wettbewerbsverbot gilt als Abwerben eines Dienstnutzers. Der Dienstleister, der Unternehmer ist, erklärt sich damit einverstanden, dass er der Betreiberin bei jedem Verstoß gegen das Abwerbeverbot eines Dienstnutzers, eine sofort fällige Vertragsstrafe i.H.v. 3.000,00 € (in Worten: dreitausend Euro) oder, eine in das Ermessen eines angerufenen Gerichts zu stellende Vertragsstrafe von ca. 3.000,00 € (in Worten: dreitausend Euro) zahlt. Der Betreiberin bleibt im Einzelfall vorbehalten, einen höheren Schadensersatz darzulegen und geltend zu machen.

5.12. Es ist nicht erlaubt über das Portal, Viren, Trojaner oder sonstige schädliche Daten/ Inhalte zu verbreiten. Die Nutzung des Portals ist nicht zulässig, sofern aufgrund von technischen Einrichtungen, Telekommunikationsanlagen, Schäden oder eine übermäßige Belastung zu befürchten ist, dass andere Kunden nachteilig beeinflussen werden könnten.

Gesetzliche verbotene Aussagen der Dienstleister gegenüber den Dienstnutzern sind Aussagen über:

– den Tod oder den Zeitpunkt für Eintritt des Erbfalls
– Schwangerschaften, egal ob im Verlauf oder geplant
– Rechtsfragen
– Steuerfragen
– Lottogewinne (Zeitpunkt für Lottogewinn, Zahlen)
– medizinische Fragen

5.13. Die Betreiberin arbeitet nur per Vorauskasse mit Prepaid, wie z.B. PayPal, Sofortbanking oder Vorauskasse per Überweisung, damit dem Kunden keine höheren Kosten durch unkontrollierte, kostenpflichtige Beratungen entstehen. Vor Inanspruchnahme einer Beratung kann der Kunde sein Kundenkonto – Guthaben einsehen und den gewünschten Beratungsbetrag via Prepaid aufladen. Nicht verbrauchtes Guthaben bleibt bestehen und kann an einem anderen Tag auch mit einem anderen Experten verbraucht werden. Das Gespräch zwischen Dienstnutzern und Dienstleistern wird nach Guthabenverbrauch automatisch und nach Ablauf der 59.Sekunde beendet. Bei 0900 Servicerufnummern für DE, AT, CH wird über die Telefonrechnung abgerechnet.

5.14. Die Privatsphäre ihrer Kunden ist der Betreiberin sehr wichtig. Die Kunden respektieren die Privatsphäre der anderen gegenseitig. Sie verhalten sich sachlich und in angemessener Weise gegenüber dem jeweils anderen Kunden. Belästigungen durch unerwünschte Emails, Anrufe, oder Chat Nachrichten insbesondere Kettenbriefe, Spams, ungebetenen Rundschreiben, sind absolut untersagt.

5.15. Die Betreiberin speichert Emails bis zu 4 Monate. Nach Ablauf der 4 Monate werden die Emails automatisch gelöscht, soweit nicht gesetzliche Regelunge eine längere Speicherung vorsehen.

  1. Terminvereinbarung / Wunschtermine / Terminverschiebungen

6.1. Der Dienstnutzer kann mit dem Dienstleister eine telefonische Beratung per E-Mail vereinbaren. Der Termin kann kostenlos einmalig verschoben oder storniert werden. Bei einer weiteren Terminabsage oder Terminverschiebung kann der Dienstleister den Wunschtermin verweigern. Außerdem bietet die Betreiberin dem Dienstleister einen online Terminkalender für seine Dienstnutzer an, in dem der Dienstleister seine Onlinezeiten und Pausen ankündigen kann.

6.2. Werbe- und Rabattaktionen, wie Gratisminuten, Halbpreisaktionen, Sonderbonus etc. finden unter Terminvereinbarung / Wunschtermine / Terminverschiebungen keine Anwendung, es sei denn, dies wird ausdrücklich in der Aktion so angegeben.

  1. Beschwerden

7.1. Beschwerden von Kunden des Portals können jederzeit per E-Mail unter service@expertencall.com  erfolgen.

7.2. Beschwerden über technische Probleme können per E-Mail an technik@expertencall.com oder telefonisch unter unserer Hotline: 0034- 689 39 138 (auch kostenlos über diese Tel. Nr. per WhatsApp Business) erfolgen.

  1. Qualität der Beratungsdienstleistungen Dritter

Die Betreiberin ist lediglich technische VERMITTLERIN für die Telekommunikation sowie für das Zahlungsmanagement. Jeder auf der Internetplattform der Betreiberin angemeldete Dienstleister kann als telefonischer Experte, ggf. mit entsprechenden Nachweisen, tätig werden. Die angemeldeten Dienstleister sind keine Angestellten oder Mitarbeiter der Betreiberin und sind der Betreiberin auch nicht persönlich bekannt.

Die Betreiberin kann keinerlei Wertungen zu den Qualifikationen der einzelnen Dienstleistern abgeben. Die Betreiberin kann folglich auch keine Garantie geben, dass der Dienstnutzer die erhoffte Problemlösung im kostenpflichtigen Gespräch erhält.

Schadensersatzansprüche der Dienstnutzer gegen die Betreiberin wegen unqualifizierter oder erfolgloser Beratung, sind daher, unbeschadet der Ansprüche gegen die Dienstleister, ausgeschlossen. Der Betreiberin empfiehlt, sich vorher im Forums-Dialog einen Eindruck vom Wissenstand bzw. der Qualifikation des Experten zu machen, oder das Gespräch zu beenden, sobald Anhaltspunkte entstehen, dass die gewünschte Problemlösung nicht erreicht werden kann.

  1. Pflichten und Obliegenheit der Kunden

9.1. Der Kunde wird die Vertragsleistungen der Betreiberin nur im Rahmen von telefonischen Beratungsdienstleistungen in Anspruch nehmen und nicht in missbräuchlicher Weise oder zur Vornahme rechtswidriger Handlungen nutzen. Der Kunde wird die Betreiberin von allen Ansprüchen Dritter freistellen, die aus der Verletzung dieser Verpflichtung resultieren.

9.2. Der Kunde verpflichtet sich, über das Paymentsystem keine Dienstleistungen, einschließlich wörtlicher oder bildlicher Darstellungen, anzubieten, die anstößig oder verletzend sind, wie zum Beispiel:

Darstellungen von unfreiwilligen sexuellen Handlungen,
Sexuelle Ausbeutung von Minderjährigen,
Unfreiwillige Verstümmelungen von Personen oder Körperteilen,
Sodomie oder
rassistische Darstellungen in Wort und Bild.

9.3. Der Kunde als Dienstnutzer, verpflichtet sich, nicht zu versuchen, das Gespräch in Richtung der unter 9.2. genannten oder andere, dort nicht aufgezählten aber nach allgemeiner Verkehrsauffassung anstößige Themen zu lenken.

9.4. Der Kunde hat Änderungen der für Geschäftsabwicklung relevanten Daten, insbesondere Name oder Firma einschließlich Rechtsform, Anschrift, E- Mail, Telefonnummer oder Bankverbindung unverzüglich Betreiberin mitzuteilen. Ist der Kunde unter der genannten Anschrift nicht mehr für die Betreiberin erreichbar und bestehen noch Ansprüche der Betreiberin gegen den Kunden, ist die Betreiberin – nach vorherigem Kontaktversuch unter den alten Kontaktdaten – berechtigt, kostenpflichtige Maßnahmen zur Ermittlung der neuen Anschrift des Kunden vorzunehmen, wobei die Kosten vom Kunden zu tragen sind, wenn dieser schuldhaft seine Kontaktdaten nicht geändert hat. Ein weitergehender Schadensersatz bleibt hiervon unberührt. Für die Ermittlung der Kontaktdaten, kann die Betreiberin vom Kunden die Zahlung eines pauschalen Schadensersatz i.H.v. 20,00 € (in Worten: zwanzig Euro) verlangen. Dem Kunden bleibt der Nachweis gestattet, ein Schaden oder eine Wertminderung sei überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger als die Pauschale.

9.5. Störungen aller von ihm genutzten Leistungen sowie Umstände, die die Funktionalität des Netzes oder der Leistungen Betreiberin beeinträchtigen können, wird der Kunde der Betreiberin unverzüglich mitteilen (Störungsmeldung). Hat der Kunde die Störung zu vertreten oder liegt eine vom Kunden gemeldete Störung nicht vor, hat die Betreiberin das Recht, dem Kunden die entstandenen Kosten für die Fehlersuche oder Störungsbeseitigung in Rechnung zu stellen, soweit der Kunde die Störungsmeldung vorsätzlich oder grob fahrlässig vorgenommen oder die Störung selbst verursacht hat.

9.6. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass während der Diensteinrichtung auf der Plattform, bei technischen Problemen oder während eines Softwareupdates Testanrufe der Betreiberin auf seinen Anschluss durchgeführt werden können. Die Betreiberin ist berechtigt, den Kunden zu technischen Fragen, betreffend den Verbindungsaufbau und die Qualität der Verbindung, zu befragen. Der Kunde wird der Betreiberin bei der Klärung von technischen Problemen durch Auskunft (z.B. eingesetzte Endgeräte, Software etc.) behilflich sein.

9.7. Der Dienstleister ist verpflichtet, bei Publizierung seiner Einwahlnummer und Berater-ID auch den aktuell hinterlegten Minutentarif zu nennen. Unabhängig davon wird die Betreiberin dem Dienstnutzer vor dem Verbindungsaufbau den für diesen Anruf gültigen Minutentarif auf der Audiotex-Plattform akustisch bekannt geben. Der Dienstnutzer ist verpflichtet, auf diese Tarifansage zu achten, denn nur diese Ansage ist für die Abrechnung – neben der Preisliste unter Ziff. 10.1 – bindend. Hiermit ist der Dienstnutzer ausdrücklich einverstanden.

9.8. Der Dienstleister ist weiterhin verpflichtet, sicherzustellen, dass er persönlich unter der Betreiberin oder einem anderen im seinem Administrationsbereich hinterlegten Internetportal eingeloggt ist. Nur, wenn er dort eingeloggt ist, wird er für andere USER als „erreichbar“ angezeigt, und nur dann wird die Betreiberin Anrufe an ihn durchstellen. Wenn der Kunde den Standort seiner Zielrufnummer verlässt, oder aus anderen Gründen nicht verfügbar ist, ist er verpflichtet, sich während der Nicht-Verfügbarkeit aus dem Internetportal der Betreiberin und / oder dem alternativen Internetportal auszuloggen. Die Verwendung eines automatischen Anrufbeantworters ist nicht gestattet. Wenn in Zeiten der Abwesenheit „recorded“ Informationen für andere User bereitgestellt werden sollen, stellt die Betreiberin hierfür einen gesonderten Service zur Verfügung, dessen Nutzung der ausdrücklichen Zustimmung der Betreiberin bedarf.

9.9. Der Kunde verpflichtet sich, seine Zugangsdaten zu den Diensten der Betreiberin nicht an Dritte weiterzugeben, soweit die Betreiberin dieser Überlassung nicht ausdrücklich zugestimmt hat. Der Kunde haftet für jeglichen insoweit auftretenden Missbrauch, unabhängig davon, ob die Nutzung auf einem vorsätzlichen oder fahrlässigen Verhalten des Kunden geschah. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Nutzung durch Dritte auf einem Verschulden der Betreiberin beruht.

9.10. Der Kunde unterrichtet die Betreiberin unverzüglich von jeglicher Nutzung der Zugangsdaten durch Dritte. Der Kunde ist verpflichtet, in diesem Fall auch die Zugangsdaten zu ändern,
beziehungsweise bei der Betreiberin eine Änderung der Zugangsdaten unter ausdrücklichem Verweis auf eine bestehende Eilbedürftigkeit zu beantragen.

9.11. Die Betreiberin ist im Fall jeglicher Zuwiderhandlung gegen diese Bestimmungen berechtigt, den verantwortlichen Kunden, ohne vorherige Zustimmung, unwiderruflich von der Nutzung des Angebotes auszuschließen.

9.12. Der Kunde stimmt zu, dass die Telekommunikationsdienstleistung zum Zweck der technischen Weiterentwicklung und für Softwareupdates, sowie bei technischen Störungen vorübergehend unterbrochen werden können. Verdienstausfälle oder andere Schadensersatzforderungen können in solchen Fällen nicht geltend gemacht werden, mit Ausnahme von Schadensersatzansprüchen, die auf einer vorsätzlich oder fahrlässigen Verletzung von Leib, Leben oder Gesundheit des Kunden durch die Betreiberin beruhen.

9.13. Der Kunde ist verpflichtet, bei Beauftragung oder bei der Entgegennahme von Leistungen der Betreiberin wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Der Betreiberin bleibt es vorbehalten, die Angaben der Kunden bei Anhaltspunkten für Zweifel durch dementsprechende Nachweise bestätigen zu lassen.

9.14. Der Kunde verpflichtet sich, jedweden Versuch zu unterlassen, anderen Nutzern des Forums der Betreiberin schriftlich oder telefonisch eigene Premium-Rate Dienste (0900 Rufnummern Prepaid-Rufnummern, Premium-SMS) anzubieten, oder auf Internetseiten zu lenken, auf denen solche Dienste angeboten werden. Zuwiderhandlungen führen zur sofortigen Deaktivierung des User-Accounts sowie zur Einbehaltung generierter Vergütungen. Weiterhin behält sich die Betreiberin rechtliche Schritte sowie die Geltendmachung von Schadensersatz vor.

  1. Preise, Vergütungen, Änderungen der Preise und Vergütungen, Abrechnungen

10.1 Preise und Vergütungen für die vereinbarten Leistungen ergeben sich aus dem jeweiligen Angebot oder der Preisliste der Betreiberin, welche unter https://www.expertencall.com/endverbraucherpreise/

10.2 Alle vom Kunden geschuldeten Beträge sind in EURO zur Zahlung fällig. Sie verstehen sich inkl. der gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer i.H.v. derzeit 19%.

10.3 Änderungen der Preise und Vergütungen wird die Betreiberin versuchen dem Kunden, soweit möglich, vier Wochen vor der Preiserhöhung mündlich, schriftlich, in Textform oder in anderer Form anzukündigen.

  1. Verfügbarkeit der Leistungen

11.1. Eine völlig unterbrechungsfreie Erbringung einzelner Leistungen, insbesondere das jederzeitige Zustandekommen von Verbindungen oder die konstante Aufrechterhaltung eines bestimmten Datendurchsatzes kann nicht gewährleistet werden, insbesondere da dies von Faktoren abhängt, die nicht in der Betriebssphäre der Betreiberin liegen.

11.2. Die Betreiberin kann den Zugang zu seinen Leistungen beschränken, sofern die Sicherheit des Netzbetriebes, die Aufrechterhaltung der Netzintegrität, insbesondere die Vermeidung schwerwiegender Störungen der Netze, der Software, der gespeicherten Daten oder die Interoperabilität der Dienste oder der Datenschutz dies erfordert.

  1. Internetzugang

12.1. Soweit die Betreiberin dem Kunden einen Zugang zur Nutzung des Daten- und Informationsnetzes der Webseiten und des Internets vermittelt, erfolgt dieser ausschließlich über das, von der Betreiberin voreingestellte Internetportal und deren Webserver.

12.2. Dem Kunden ist die gleichzeitige Nutzung eines durch die Betreiberin vermittelten Internetzugangs durch mehrere Personen nicht gestattet.

12.3. Die Übermittlung von Daten über das Internet erfolgt derzeit ausschließlich unter Verwendung der Protokolle und Standards, die auf TCP/IP (Transmission Control Protocol/Internet Protocol) basieren.

12.4. Die vom Kunden über den Internetzugang zum oder vom Kunden übermittelten Daten, Dateien, Programme, Texte, Bilder, Video und Audiodateien unterliegen keiner Kontrolle der Betreiberin, insbesondere nicht daraufhin, ob sie schadenstiftende Software (z.B. Viren usw.) enthalten.

12.5. Für die Vollständigkeit oder Richtigkeit von Informationen und Inhalten, welche über das Internetportal der Betreiberin oder von Dritten bezogen werden, übernimmt die Betreiberin keine Gewähr.

12.6. Die Nutzung kostenpflichtiger Angebote Dritter, welche über das Internetportal Betreiberin zur Verfügung stehen, begründet ausschließlich mit diesen Dritten ein Vertragsverhältnis, für dessen Erfüllung der Betreiberin keine Gewähr übernimmt.

12.7. Der Kunde wird ausdrücklich auf die Gefahren hingewiesen, welche mit dem Zugang zum Internet verbunden sind (z.B. Ausspähung von Daten, Datenverluste durch Viren, Beschädigung der Hardware durch Angriffe aus dem Internet usw.). Der Kunde hat selbst Vorsorge gegen solche Gefahren zu treffen, insbesondere durch regelmäßige Sicherung seiner Daten.

12.8. Sensible Daten sind zu verschlüsseln oder sonst in geeigneter Form gegen unberechtigten Zugriff Dritter zu schützen. Soweit solche Daten ausgespäht und mit diesen Daten Missbrauch betrieben wird, besteht keine Haftung seitens der Betreiberin, soweit dies nicht auf einem vorsätzlichen oder grob fahrlässig schuldhaften Verhalten Ihrerseits beruht. Die Übermittlung von Daten über das Internet erfolgt ausschließlich auf Veranlassen und Gefahr der Kunden.

12.9. Die Betreiberin erhebt und speichert außerdem automatisch in ihren Logfiles Informationen, die der Browser des Kunden an die Betreiberin übermittelt. Dies sind:

Hostname des zugreifenden Rechners (IP-Adresse), Datum und Uhrzeit der Serveranfrage.

Darüber hinaus werden so genannte Cookies verwendet, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Ein “Cookie” ist eine kleine Datendatei, die auf den Computer des Kunden übertragen wird, wenn er sich auf der Webseite des Betreiberin aufhält und der Übermittlung zustimmt. Ein Cookie kann nur Informationen enthalten, die die Betreiberin an den Rechner des Kunden sendet. Persönliche Daten über den Hostnamen des zugreifenden Rechners, Datum und Uhrzeit der Serveranfrage hinaus, lassen sich damit nicht auslesen. Durch das akzeptieren der Cookies wird der Betreiberin kein Zugriff auf persönliche Informationen des Kunden ermöglicht.

Die meisten Browser akzeptieren Cookies standardmäßig. Cookies können im Browser deaktiviert werden. Wenn Cookies deaktivieren sind, stehen unter Umständen bestimmte Optionen oder Leistungen auf unserer Internetseite nicht zur Verfügung, oder einige Webseiten werden möglicherweise nicht richtig angezeigt.

  1. Zugangsdaten

13.1. Soweit der Kunde für die Nutzung von Leistungen der Betreiberin Zugangscodes oder Einwahlkennungen benötigt, werden diese dem Kunden elektronisch oder postalisch zugesandt. Die Betreiberin weist darauf hin, dass für die Sicherheit einer Versendung, sei es elektronisch oder postalisch, keine Gewähr übernommen wird. Gegen Übernahme der Kosten, die als Vorschuss zu zahlen sind, kann der Kunde eine sichere Übersendung verlangen.

13.2. Unter Zugangscodes oder Einwahlkennungen sind alle beliebigen Buchstaben, Zahlen oder Zeichenfolgen, wie PIN oder Passwörter, zu verstehen, welche dem Zweck dienen, die Nutzung von Leistungen der Betreiberin durch unberechtigte Dritte auszuschließen.

13.3. Zugangscodes dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden. Der Kunde hat sämtliche Zugangscodes für die Nutzung von Leistungen der Betreiberin vor der Kenntnisnahme durch Dritte sorgfältig zu schützen. Sie müssen zur Sicherheit durch den Kunden in regelmäßigen Abständen geändert werden. Die Änderung kann durch den Kunden jederzeit online über das Internetportal   www.expertencall.com.com der Betreiberin vorgenommen werden.

13.4. Hat der Kunde Kenntnis davon, dass Dritte Kenntnis von den Zugangsdaten erlangt haben oder steht zu befürchten, dass Dritte Kenntnis von Zugangscodes erlangen könnten, hat der Kunde die Betreiberin unverzüglich darüber zu informieren, damit diese Maßnahmen zum Schutz des Kundenkontos einleiten kann. Mit der Information kann der Kunde die Änderung dieser Zugangscodes oder dessen Sperrung bzw. die Sperrung des Accounts veranlassen. Die Kosten für die Sperrung von Zugangscodes, soweit die Betreiberin nicht für die Notwendigkeit der Sperrung oder Änderung verantwortlich ist, gehen zu Lasten des Kunden. Soweit nicht etwas anderes vereinbart ist, berechnet die Betreiberin für die Notfallsperrung des Accounts jeweils einen Betrag von EUR 15,00. Dem Kunden bleibt ausdrücklich vorbehalten, nachzuweisen, dass nur ein geringerer oder kein Schaden eingetreten ist.

13.5. Bei mehrmaliger Eingabe eines falschen Zugangscodes kann dies zu einer Sperrung der Leistungen Betreiberin führen, für die dieser Zugangscode gilt.

13.6. Schäden, die daraus entstehen, dass der Kunde gegen seine Pflicht zur sorgfältigen Verwahrung von Zugangscodes verstößt, sind vom Kunden zu tragen.

  1. Abrechnung

14.1. Abrechnung der Dienstnutzer

Verbindungskosten für telefonische Verbindungen zum Dienstleister sind im Voraus über eine von der Betreiberin angebotenen Zahlungsoptionen zu bezahlen. (siehe Ziff. 3 f.)

Der Dienstnutzer erkennt an, dass ihm mit jeder von ihm eingeleiteten Telefonverbindung zu einem Dienstleister Kosten entstehen, und sein Telefonkonto belasten wird, auch wenn es keine Garantie dafür geben kann, dass das Gespräch zu einer für ihn zufriedenstellenden Problemlösung führt. Da die Betreiberin gegenüber dem Dienstleister zur Auszahlung der entstandenen Beratungsgebühren verpflichtet ist, wird der Dienstnutzer keine bereits getätigten Zahlungen durch sein Kreditinstitut oder seinen Payment-Dienstleister stornieren. Eine Stornierung bereits angefallener Verbindungskosten kann lediglich von der Betreiberin durchgeführt werden, wenn ausreichend Beweise für ein vertragswidriges Verhalten des Dienstleisters vorliegen (z. B. Verwendung eines Anrufbeantworters). Voraussetzung hierfür, ist ein Antrag des Dienstnutzers bei der Betreiberin, der durch diese binnen 48 Stunden nach Ende der Verbindung bei der Betreiberin in Textform einzureichen ist, um eine schnelle Klärung des Stornierungsgrundes herbeizuführen. Der Dienstnutzer erkennt diese Ausschlussfrist an.

14.2. Abrechnung der Dienstleister

Dem Dienstleister steht grundsätzlich die Auszahlung der Vergütungen aus von diesem geführten Beratungsgesprächen entsprechend dem von ihm angebotenen Tarif und der aktuellen Vergütungs-Preisliste gegen die Betreiberin zu, wenn die nachfolgenden Voraussetzungen vorliegen.

Ihm steht der Auszahlungsanspruch nur dann zu, wenn die vom Dienstnutzer getätigten „Prepaid“-Zahlungen nicht storniert oder der Dienstnutzer keinen Antrag auf Stornierung bei der Betreiberin stellt. Auszahlungen an den Dienstleister können aus diesem Grund frühestens dann getätigt werden, wenn eine Stornierung der bezahlten Beträge beim jeweiligen Kreditinstitut bzw. Payment-Dienstleister nicht mehr möglich ist und der Dienstnutzer innerhalb dieser Zeit keinen Antrag auf Stornierung gestellt hat.

14.3. Dem Dienstleister wird die Abrechnung per E-Mail zugestellt. Darüber hinaus hat er die Möglichkeit, auch in seinem Online-Zugang einen Einzelnachweis der geführten Gespräche anzeigen zu lassen. Die Betreiberin verpflichtet sich diese Option innerhalb des ersten Quartals des darauffolgenden Jahres anzubieten.

14.4. Einwendungen gegen den Inhalt einer Abrechnung hat der Kunde unverzüglich, spätestens innerhalb von 6 Wochen ab Zugang der Abrechnung schriftlich oder in Textform gegenüber der Betreiberin geltend zu machen. Anderenfalls gilt die Abrechnung als genehmigt. Auf die Frist und Folgen der Versäumung wird der Kunde mit jeder Rechnung ausdrücklich hingewiesen. Unabdingbare gesetzliche Ansprüche des Kunden für Einwendungen nach Fristablauf bleiben hiervon unberührt. Ist der Kunde aus Gründen, welche er nicht zu vertreten hat, an der Wahrung der Frist gehindert, so hat er seine Einwendungen spätestens bis zum Ablauf von 14 Tagen nach Wegfall des Hindernisses schriftlich oder in Textform geltend zu machen.

14.5. Die zur ordnungsgemäßen Abrechnung gespeicherten Daten, werden von der Betreiberin höchstens bis zum Ablauf des sechsten Monats nach Versendung der Rechnung bzw. Bereitstellung zum Abruf gespeichert. Danach werden sie gelöscht, sofern nicht eine längere Frist vorgesehen ist. Bei eventuellen Rückfragen des Kunden kann die Betreiberin dementsprechend nur noch bis zum Ablauf des bezeichneten Zeitraums einen Nachweis zu jeder einzelnen Position einer Rechnung liefern. Dem Kunden steht es frei, die Daten innerhalb der Frist abzurufen und zu speichern.

14.6. Die Höhe der von der Betreiberin zusätzlich berechneten Gebühren ergeben sich aus der Preisliste, die wesentlicher Vertragsbestandteil ist. Der jeweilige Minutenpreis wird dem Kunden vor der Vermittlung auf dem Portal angezeigt. Mit Klick auf den Button zum Bestätigen des Gesamtpreises der Minute des zustande kommenden Telefonats akzeptiert der Kunde diesen Minutenpreis. Die Abrechnung erfolgt im 60-Sekunden Takt; die Berechnung beginnt ab erfolgreicher Vermittlung zum Berater. Die Telefon-Beratungsgebühr wird umgehend nach der Beratung über die vorausgeleistete Prepaidzahlung abgezogen. Das restliche Guthaben wird auf dem Konto gutgeschrieben und kann jederzeit eingesehen werden. Das Guthaben kann bis zu 12 Monaten, ab Gutschrift auf dem Kundenkonto, für weitere Beratungen benutzt werden. Nach 12 Monaten entfällt das Guthaben. Eine Zurückerstattung ist ausgeschlossen, wenn der Kunde nicht vor Ablauf der 12 Monate das Guthaben schriftlich oder in Textform zurückfordert. Wir erheben eine Bearbeitungsgebühr von 5,00 € je Rückzahlungstransaktion. Hierfür senden Sie uns eine E-Mail mit Ihrer Kunden und Konto Nummer an: service@expertencall.com  oder unter https://www.expertencall.com.com/contact-form.

14.7. Vorauszahlungen per Überweisung

An:
Expertencall limited
Internationale Konto Nummer: EVP4510004053193
Iban: LT803500010004053193
Swift-Code: EVIULT21XXX
Bankleitzahl: 35000
Konto Nr. 6439621
Bankname: „Paysera LT“, UAB
Bankanschrift: Mėnulio st. 7, Vilnius, LT-04326, Litauen
Betreff: Portal ATK, Kunden oder Beraternummer, Name, Vorname , Grund angeben.

14.8. Sobald die Zahlung eingegangen ist (1-3 Tage), wird diese unverzüglich auf dem Kundenkonto verbucht und ist dort einsehbar. Der Dienstnutzer kann dann sofort mit einem Dienstleister telefonieren.

14.9. Die Betreiberin hält sich das Recht vor, im Einzelfall bestimmte zulässige Zahlungsarten auszuschließen.

14.10. SEPA-Lastschriften, sowie Ratenzahlungen werden nicht akzeptiert.

14.11. Guthabenkonto:

Der Kunde hat jederzeit Einsicht auf sein Guthabenkonto. Hierfür muss der Kunde sich auf seinem Konto einloggen, damit er sein Guthaben einsehen kann. Der Kunde kann Vorauszahlungen auf das Guthabenkonto per PayPal, Kreditkarte, Paysafecard, Banküberweisung oder Sofortüberweisung vornehmen. Die Betreiberin bucht während einer Beratung in Echtzeit die angefallenen Beratungsgebühren des virtuellen Guthabenkontos ab. Bei Verbrauch des Guthabens bzw. des für den Dienstnutzer bestehenden Limits wird die Beratung automatisch beendet. Die Rückzahlung eines bestehenden Guthabens erfolgt auf Anforderung des Kunden auf das vom Kunden hierfür benannte Konto. Sofern dies nicht mehr existiert, ist der Betreiberin schriftlich unter Vorlage von anerkannten behördlichen Legitimationspapieren (Reisepass etc.) zu beweisen, dass er der Forderungsinhaber ist. Bis zum Nachweis kann die Betreiberin die Leistung verweigern. Ein Verzugsschaden wird nicht ersetzt, womit der Kunde einverstanden ist.

14.12. Der Kunde kann sich nach Einloggen auf der Plattform unter „Login“ und dem dort dargestellten Kundenkonto einen detaillierten Überblick über die in den letzten 12 Monaten in Anspruch genommenen Beratungen und die hierauf entfallenden Entgelte verschaffen.

14.13. Guthaben aus Sonderaktionen sowie nicht in Anspruch genommene Gratisgespräche, Gratisminuten und Minuten aus angebrochenen Minutenpaketen werden nicht ausgezahlt.

  1. Transaktionssicherheit

Alle Transaktionen werden SSL verschlüsselt. Nach der Vereinbarung zwischen dem Dienstnutzer und dem Dienstleister ist das Entgelt für die über die Betreiberin erbrachten Leistungen an die Betreiberin zu bezahlen. Die Betreiberin ist Inhaberin der Forderungen. Die Dienstleister treten etwaige Forderungen bereits jetzt an die Betreiberin ab. Diese nimmt die Abtretung bereits jetzt an.

  1. Vertraulichkeitszusage – Datenverarbeitung – Datenschutzerklärung

16.1. Über die Betreiberin werden, die zur Erbringung und Abrechnung von Leistungen der Dienstleister an die Dienstnutzer erforderlichen Daten erhoben und verarbeitet. Hierbei handelt es sich um Bestandsdaten, Nutzungsdaten und Abrechnungsdaten. Die Daten werden vertraulich behandelt.

16.2. Im Übrigen wird hinsichtlich des Datenschutzes ausdrücklich auf unsere Datenschutzerklärung unter  www.expertencall.com.com/datenschutz und www.telefonische-sofortberatung.com/datenschutz hingewiesen.

16.3. Die Betreiberin nimmt den Schutz personenbezogener und vertraulicher Daten sehr ernst und verpflichtet sich, die Privatsphäre der Kunden zu respektieren. Personenbezogene Daten von Kunden werden durch den Expertencall – ohne weitergehende Einwilligung des betroffenen Kunden – nur erhoben, verarbeitet und genutzt, soweit die einschlägigen Datenschutzbestimmungen, insbesondere das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), das Telekommunikationsgesetz (TKG) sowie sonstige einschlägigen Rechtsvorschriften dies ausdrücklich gestatten oder von einer entsprechenden Einwilligung des Kunden gedeckt ist.

16.4. Die Betreiberin erhebt, verarbeitet oder nutzt personenbezogene Daten von Kunden im Rahmen des Erforderlichen nur zum Zweck der Identifizierung des Kunden, zur Vertragsbegründung, zur inhaltlichen Ausgestaltung oder zur Änderung, einschließlich der Beendigung des Vertragsverhältnisses zwischen Betreiberin und dem Kunden sowie zum Zweck der Bereitstellung, Inanspruchnahme, Erfüllung, Erbringung und Abrechnung von Leistungen.

16.5. Personenbezogene Daten können zur Vertragsabwicklung oder zur technischen Unterstützung bei der Erfüllung der durch die betroffenen Kunden in Anspruch genommenen Leistungen von der Betreiberin oder im Rahmen der Auftragsdatenverarbeitung an Dritte innerhalb und außerhalb der Europäischen Union übermittelt, dort verarbeitet oder genutzt werden. Eine Übermittlung, Bearbeitung oder Nutzung personenbezogener Daten erfolgt diesbezüglich nur im gesetzlich zulässigen Rahmen und soweit die Zweckbestimmung der Daten gewahrt bleibt. Die Betreiberin wird durch geeignete Maßnahmen dafür Sorge tragen, dass übermittelte Daten, insbesondere in den Fällen, in denen eine Übermittlung an Dritte außerhalb der Europäischen Union erfolgt, im gleichen Umfang geschützt sind, wie in der Europäischen Union.

16.6. Die Betreiberin ist berechtigt, Rechtsanwaltskanzleien oder Inkassounternehmen mit der Rechnungsstellung oder der Einziehung von Forderungen zu beauftragen und diesen nach Maßgabe dieser “Hinweise zum Datenschutz” und den gesetzlichen Bestimmungen die dazu erforderlichen Daten zu übermitteln, soweit diese zur Ermittlung und zur Abrechnung von Leistungen sowie zum Einzug von Entgelten und Erstellung einer detaillierten Rechnung erforderlich sind.

16.7. Eine Offenlegung oder Übermittlung personenbezogener Daten an staatliche Einrichtungen oder Behörden erfolgt nur im Rahmen zwingender Rechtsvorschriften.

16.8. Personenbezogene Daten werden nur solange gespeichert, wie es unter Berücksichtigung der maßgeblichen gesetzlichen Bestimmungen erforderlich oder zwingend vorgesehen ist.

16.9. Die Betreiberin erteilt jedem Kunden auf Verlangen unentgeltlich und unverzüglich Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten personenbezogenen Daten.

16.10. Der Kunde ist über Art, Umfang Ort und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung seiner personenbezogenen Daten sowie über die Übermittlung seiner Daten in Staaten außerhalb der Europäischen Union ausführlich unterrichtet worden und hat sich die Datenschutzerklärung durchgelesen und dessen Inhalt verstanden.

Der Kunde ist damit einverstanden, dass seine Daten zur Überprüfung seiner Kreditwürdigkeit oder Beitreibung von Forderungen an Dritte weitergegeben werden (Ybbs. Kreditkartenabrechnung, Schufa, Kreditreform).

  1. Nutzungsrechte

17.1. Die Betreiberin ist berechtigt, sämtliche Texte, Daten, Bilder, Videos und Datenbanken von Dienstleistern ohne Einschränkung zu veröffentlichen oder in sonstiger Weise z.B. zur Werbung zu verwenden, soweit dies dem Vertragszweck oder dessen Durchführung dient.

17.2. Sämtliche Rechte auf dem Portal bleiben der Betreiberin vorbehalten. Es ist nicht gestattet für gewerbliche oder privater Nutzung, ohne schriftliche Zustimmung der Betreiberin die online gestellten Inhalte des Portals www.expertencall.com oder www.telefonische-sofortberatung.com  ganz oder teilweise zu kopieren, abzuändern, zu vervielfältigen, zu verbreiten, zu veröffentlichen oder sonst in einer, dem Gesetz oder Vertrag widersprechenden Form zu verwenden.

17.3. Der Kunde haftet für Inhalte, Bilder, Texte, die frei von Rechter Dritter sind und stellt somit die Betreiberin gegen alle möglichen Ansprüche Dritter frei. Der Kunde ist allein verantwortlich für alle Ansprüche die auch durch Dritte geltend gemacht werden können insbesondere Gerichtskosten, Rechtsanwaltskosten, Schadenersatzforderungen.

  1. Widersprüche/ Rückforderungen/ Rückbuchungen/Aufrechnung & Zurückbehaltung

18.1. Für Inhalte, Darstellung oder sonstiges Verhalten, sowie Daten und Dateien, die von Kunden oder sonstigen Dritten gegenüber der Betreiberin erfolgen bzw. an diese übermittelt werden, übernimmt die Betreiberin keine Haftung.

18.2. Soweit der Kunde kein Verbraucher ist, stehen ihm Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte nur zu, wenn die Gegenforderung rechtskräftig festgestellt oder unbestritten ist. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis mit der Betreiberin beruht. Beschwerden, Kritik, über Qualität oder Richtigkeit der vermittelten Auskünfte durch Dienstleister oder Dienste sind kein Grund für Rückbuchungen oder Widersprüche bei der Abrechnung. Die Betreiberin wird auf Wunsch entsprechende Fälle prüfen. Sämtliche mit Rückbuchungen verbundene Kosten tragen die Kunden. Die Betreiberin ist berechtigt gegen Ansprüche der Kunden aufzurechnen oder von einem Zurückbehaltungsrecht Gebrauch zu machen.

  1. Kundenzugang Sperrung

19.1. Die Betreiberin ist berechtigt, ihre Leistungen gegenüber dem Kunden jederzeit und mit sofortiger Wirkung ohne Einhaltung einer Frist zu beenden und einen Account sofort zu sperren. Nach Beendigung eines Vertragsverhältnisses verfallen jegliche noch bestehende Ansprüche auf Rücklasten, die während der Vertragszeit entstanden sind, wenn der Kunde diese nicht binnen einer Ausschlussfrist von drei Monaten in Textform gegenüber der Betreiberin geltend macht.

19.2. Sperrung eines Accounts:

Im Fall der Sperrung eines Accounts ist die Betreiberin berechtigt, ihre Leistungen gegenüber einem Kunden jederzeit, mit sofortiger Wirkung und ohne Einhaltung einer Frist zu beenden und einen Account sofort oder vorübergehend zu sperren, bis ein streitiger Sachverhalt geklärt ist, wenn

  • ein Name / Daten mehrfach oder falsch angemeldet wurden
  • der Account Dritten überlassen wurde
  • das Bewertungssystem manipuliert, verfälscht oder missbraucht wurde
  • gegen allgemeine Nutzungsregeln oder Expertenverträge verstoßen wurde
  • gegen diese AGB verstoßen wurde
  • Rücklasten bei Prepaid erfolgten
  • Sonstigen schwerwiegenden Gründen

19.3. Sperrungen lassen die Vergütungsansprüche von der Betreiberin wegen bereits vom Dienstnutzer in Anspruch genommener kostenpflichtiger Beratungen nicht entfallen.

  1. Zahlungsverzug

20.1. Der Kunde gerät in Zahlungsverzug, wenn er bereits getätigte Vorauszahlungen durch sein Kreditinstitut oder Payment-Dienstleister stornieren lässt.

20.2. Bei Verzug ist die Betreiberin berechtigt, alle Forderungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung gegen den Kunden sofort fällig zu stellen. Der Kunde bleibt in jedem Fall zur Zahlung fälliger Vergütungen verpflichtet.

Im Falle des Zahlungsverzuges werden dem Kunden für die rückständigen Entgelte marktübliche Verzugszinsen berechnet. Die Geltendmachung eines höheren Zinsschadens oder weitergehender Verzugsschäden bleibt vorbehalten.

  1. Haftung

21.1. Die Kompetenz des jeweiligen Dienstleisters kann von der Betreiberin weder geprüft noch garantiert werden. Die Betreiberin ist bemüht, sich um eine ununterbrochene, technisch einwandfreie Nutzungsmöglichkeit kümmern, wobei nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht gewährleistet werden kann, dass die Datenkommunikation über Telefon, SMS, CHAT-E-Mail und/oder das Internet fehlerfrei und/oder jederzeit verfügbar ist. Die Kunden sind sich aber darüber bewusst, dass eine Haftung der Betreiberin für eine ständige Verfügbarkeit der von ihr erbrachten Dienste/Portale insoweit ausgeschlossen ist.

21.2. Die Betreiberin haftet nicht für deren Dienstleister und deren Abgaben an die Steuerämter, Sozialabgaben, Krankenkassen, Versicherungen. Die Betreiberin, sowie auch die Dienstleister haften nicht für telefonische Aussagen oder schriftliche Darstellungen bei CHAT, SMS, E-Mailberatung der freiberuflichen Mitarbeiter – Dienstleister. Auch der Betreiberin vorgelegte Studiennachweise der Dienstleister begründen keine Haftung der Betreiberin gegenüber den Kunden.

21.3. Die Betreiberin gibt keinesfalls eine Garantie auf die Beratung der Dienstleister und haften nicht für Garantieleistungen. Dienstleister geben keinerlei Garantie auf Ihre Beratungen mit dem Kunden.

21.4. Die Betreiberin haftet nicht für technische Probleme der Gesprächsverbindung (Line). Nach dem Stand der heutigen Technik ist es nicht möglich, über das Internet oder Telefon die Line jederzeit verfügbar zu halten. Fehler wie z.B. der Abbruch des Gespräches auf der Line oder während eines Telefonats mit einem Dienstleister können vorkommen. Die Betreiberin schließt daher die Haftung wegen technischer Störungen aus. Im Fall der technischen Störung auf Seiten der Betreiberin wird dem Dienstnutzer für die jeweilige Minute nur eine Anteilige Gebühr berechnet, wenn der Dienstnutzer nachweist, dass ein Fehler der Betreiberin (und nicht ein Fehler Dritter, insbesondere eine Telefon- oder Internetgesellschaft) ursächlich für die Beendigung oder Beeinträchtigung der Line ist.

21.5. Die Betreiberin haftet nicht für die unentgeltlichen Inhalte, die Funktionsfähigkeit oder Fehler auf dem Portal, sowie Webseiten Dritter, die mit dem Portal verlinkt sind. Der Kunde gelangt auf eigenes Risiko auf Dritte Seiten, sofern diese über die Webseite der Betreiberin erreichbar sind. Die Betreiberin bemüht sich, alles zu tun, um Schäden der Kunden zu vermeiden und prüft daher sämtliche Links auf der Seite, welche auf dieser angegeben werden. Hiervon sind solche Links nicht erfasst, welche ohne die schriftliche Zustimmung der Betreiberin gegenüber dem Verantwortlichen Techniker auf der Webseite angegeben werden. Bestehen Zweifel über die Authentizität eines Weblinks auf der Webseite der Betreiberin, so kann der Kunde jederzeit die Authentizität solcher Links, bei der Betreiberin unter service@expertencall.com, überprüfen.

21.6. Der Nutzer hat sich auf eigene Kosten und Gefahr für den Internet Zugang eine erforderliche Ausrüstung bereit zu stellen. Die Betreiberin übernimmt keine Haftung für den Verlust, der vollständigen oder teilweisen, verspäteten oder nicht ordnungsgemäße Übertragung der Daten und Dienste.

21.7. Die Betreiberin haftet nicht auf Schadensersatz für unerlaubte Handlungen, soweit sie nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig handelt und dadurch Leben, Körper oder Gesundheit eines Kunden verletzt.

21.8. Die Betreiberin haftet nicht für im Profil der einzelnen Kunden, eingesetzte Fotos/Bilder, Texte, Videos. Die Haftung übernehmen die Kunden im Einzelnen selbst und stellen die Betreiberin von jedem geltend gemachten Anspruch anderer unverzüglich frei. Die Kunden sind verpflichtet sich an das Urheber-, Marken und sonstige Recht zum Schutz von Rechtsgütern zu beachten und jederzeit einzuhalten.

  1. Kundendienst, Hotline

22.1. Die Betreiberin bietet dem Kunden einen Kundendienst zu Leistungen von der Betreiberin an. Dieser beinhaltet die Unterstützung des Kunden per E-Mail für allgemeine technische oder administrative Serviceanfragen, Hilfe für Anwenderprobleme und Störungsmeldungen ausschließlich im Zusammenhang mit Leistungen und deren Anwendung der Betreiberin unter der bereits unter Ziff. 7 genannten E-Mail Adressen.

22.2. Die Unterstützung schließt Hinweise zur Anwendung und Informationen zur Interpretation von entsprechenden technischen Dokumentationen von Leistungen der Betreiberin ein.

22.3. Nicht umfasst sind allgemeine Anfragen oder Unterstützung zu thematisch verwandten Fragestellungen, die nicht in einem unmittelbaren Zusammenhang mit Leistungen der Betreiberin stehen.

  1. Laufzeit, Kündigung

23.1. Ein Vertrag zwischen dem Kunden und Betreiberin wird auf unbestimmte Zeit geschlossen, und kann von jeder Partei jederzeit und ohne Angabe von Gründen beendet werden. Die Kündigung kann per Post oder per E-Mail zugestellt werden.

23.2. Sollte dem Kunden bis zum Zeitpunkt der Vertragsbeendigung ein Guthaben durch Kontoaufladung oder durch erbrachte Telefonie-Dienstleistung entstanden sein, so wird die Betreiberin dieses Guthaben an den Kunden, binnen sieben Werktagen nach Abschluss der internen Anspruchsprüfung, ausbezahlen. Die Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts oder einer Aufrechnung durch die Betreiberin bleibt hiervon unberührt.

23.3. Wenn das Guthaben durch Kontoaufladung entstanden ist, wird die Betreiberin einen prozentualen Anteil (siehe Preisliste) aus diesem Guthaben als Verwaltungsaufwand einbehalten, wenn die Kündigung durch die Betreiberin fristlos aus wichtigem Grund erfolgt.

23.4. Für die Auszahlung an den Kunden wird die Betreiberin bevorzugt einen Online-Payment-Anbieter wie PayPal oder directbill in Anspruch nehmen. Bei Banküberweisung gehen eventuelle Bankspesen zu Lasten des Zahlungsempfängers. Vergütungen aus Telefonie-Dienstleistung können erst dann an den Kunden ausbezahlt werden, wenn für die entsprechenden eingehenden Zahlungen keines Stornos (Chargeback) mehr zu erwarten sind.

  1. Geld-zurück-Garantie

24.1. Die Betreiberin räumt sämtlichen Dienstnutzern eine 12 monatige Geld-zurück-Garantie (nachfolgend nur: „Garantie“) ein. Diese Garantie beinhaltet das Recht, durch Erklärung gegenüber der Betreiberin, in einer der in diesen AGB benannten Kommunikationswege, die an diese gezahlten Vorauszahlungen zurückzuerhalten. Ziff. 14.1. Unterabsatz 2 S.10 AGB gilt entsprechend.

24.2. EINSCHRÄNKUNGEN:

  1. Falls Zahlungen bereits ganz oder teilweise für Beratungsdienstleistungen verwendet wurden, beschränkt sich die Garantie ausschließlich auf den Anteil, der noch nicht für Beratungsdienstleistungen verwendet wurde.
  2. Falls Ihnen in Verbindung mit einer Zahlung (in der Regel Kontoaufladung für Prepaid-Telefonie) zusätzlich ein Bonusguthaben gutgeschrieben wurde, welches Ihnen nur unter der Voraussetzung einer Kontoaufladung zugesagt wurde, ist die Rückerstattung um dieses Bonusguthaben entsprechend gemindert, wenn dieses Bonusguthaben bereits ganz oder teilweise für Beratungsdienstleistungen in Anspruch genommen wurde. Der Kunde erklärt hierzu, dass Bonusguthaben nachrangig zu seinem vorausgezahlten Kontoguthaben aufgewandt werden soll.

24.3. Das Widerrufsrecht der Kunden bleibt hiervon ausdrücklich unberührt.

  1. Partnerfirma/technischer Dienstleistung Pistel Tele-Service

25.1. Forderungsabtretung: Die im Zusammenhang mit der Nutzung der Dienste der Betreiberin entstandene Forderung wird im Zeitpunkt des Entstehens der gleichen an  Pistel Tele-Service, Hersbruck, Germany  abgetreten. Die Abrechnung des Portals www.expertencall.com erfolgt somit ausschließlich durch  Pistel Tele-Service, Hersbruck, Germany

25.2. Abrechnungsverfahren: Die Bezahlung erfolgt per Lastschrift, Kreditkarte, Sofortüberweisung oder PayPal. Der Kunde benennt für die Abrechnung eine Kontoverbindung einer Bank oder seine gültige Kreditkartennummer. Sofern vom Nutzer die Zahlung per Lastschrift gewählt wird, wird systemgesteuert vom Nutzer ein SEPA-Basis-Mandat erteilt. Der Einzug der Lastschrift erfolgt frühestens 1 Tag nach Vorabankündigung des Einzugs eines fälligen Betrages. Die Frist für die Vorabankündigung (Pre-Notification) wird auf 1 Tag verkürzt. Der Nutzer sichert zu, für die Deckung des Kontos zu sorgen. Kosten, die aufgrund von Nichteinlösung oder Rückbuchung der Lastschrift entstehen, gehen zu Lasten des Nutzers, solange die Nichteinlösung oder die Rückbuchung nicht durch die Betreiberin verursacht wurde. Sofern der Betreiberin kein aktuelles Lastschriftmandat vorliegt, kann der Nutzer ein Lastschriftmandat auch telefonisch erteilen, wenn er in dem Telefonat seine Einwilligung zur Aufzeichnung des Telefonats erklärt, anschließend bestätigt, dass er soeben seine Einwilligung zur Aufzeichnung der Einwilligung erklärt hat, und sodann in während der Aufzeichnung seine Mandatserteilung erklärt.

25.3. Bonitätsprüfung: Soweit Sie Leistungen in Anspruch nehmen wollen und ein Kreditausfallrisiko besteht, werden wir in der Regel zunächst eine Bonitätsabfrage bei der Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG, Gasstr. 18, 22761 Hamburg, durchführen. Zum Zweck der Entscheidung über die Zulassung des gewünschten Zahlungsmittels bzw. die Höhe des Kredits nutzen wir von der Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG übermittelte Wahrscheinlichkeitswerte, in deren Berechnung unter anderem Anschriftendaten einfließen. Sollten Sie mit einer Prüfung nicht einverstanden sein, können Sie  Pistel Tele-Service, Hersbruck, Germany  postalisch, per E-Mail g.pistel@pistel-tele-service.de kontaktieren und ihre Zustimmung jederzeit widerrufen.

26. Experten Vertrag

Bitte schreiben Sie uns eine Email

27.Rechtswahl – Gerichtsstand in besonderen Fällen – Schlussbestimmungen – Sonstiges

27.1. Auf die Rechtsbeziehungen zwischen der Betreiberin einerseits und den Kunden andererseits findet das Recht des Landes Malta Anwendung. Handelt es sich bei dem Kunden um einen Verbraucher, der zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme der Dienste seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem anderen Land als Malta hat, bleibt die Anwendung zwingender Rechtsvorschriften des entsprechenden Landes von der in Satz 1 getroffenen Rechtswahl unberührt.

27.2. Sofern es sich bei dem Nutzer des Portals um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist der Gerichtsstand für alle Streitigkeiten die dem Vertragsverhältnis entspringen der Sitz der Betreiberin in Malta.

27.3. Die EU-Kommission stellt eine Online-Plattform zur außergerichtlichen Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) bereit, die Sie hier finden https://ec.europa.eu/consumers/odr/. Verbraucher haben die Möglichkeit, diese Plattform für die Beilegung ihrer Streitigkeiten zu nutzen. Zu einer Teilnahme an einem Schlichtungsverfahren sind wir gesetzlich nicht verpflichtet und bieten eine Teilnahme an solchen Verfahren auch nicht an.

26.4. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmung dieser AGB berührt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Sollte eine Klausel durch ein Gericht oder unmittelbar durch ein Gesetz unwirksam, nichtig oder sonst keine Wirkung mehr entfalten, so ist die Klausel durch eine wirksame Klausel zu ersetzen, die der unwirksamen Klausel so nahe wie möglich kommt und die Rechtsgüter der Parteien ausreichend berücksichtigt.

Abmahnungen – Nein Danke!

Im Falle von Domain-, wettbewerbs- oder sonstigen Streitigkeiten bitte wir Sie, zur Vermeidung unnötiger rechtlicher Auseinandersetzungen und Kosten uns bereits im Vorfeld zu kontaktieren. Die Kostennote einer anwaltlichen Abmahnung ohne vorhergehende Kontaktaufnahme mit uns wird im Sinne der Schadenminderungspflicht als unbegründet zurückgewiesen, da wir bereit sind Probleme rechtlicher Art einvernehmlich und ohne Anwalt aus der Welt zu schaffen. Eine kurze Nachricht genügt.

Malta, 25.April 2020

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.